Die Wachtelburg

Die Wachtelburg
Kirmes gefeiert wurde in Neuss früher vor dem Obertor " am Gütchen" .

 

 

Zwischen ST. Josef- Krankenhaus und Stadthalle stand bis vor einigen Jahren ein Efeubewachsenes, altes Haus. Vermutlich barg es die letzten baulichen Reste einer ersten Neusser Schützenhalle.

Auf dem Grundstück war schon 1847 ein Sarkophag entdeckt worden und ein frühchristliches Goldkästchen gefunden worden.

Das Haus war im Besitz der Familie Sticker.

Etwa bis zum Jahre 1840 wurde dieses Gebäude die " Wachtelburg " genannt.

Erhaltene Unterlagen machen klar, dass das Gebäude 1874 größten Teils durch einen Neubau ersetzt wurde. Es wird vermutet, zwischen 1700 und 1750 wurde dieses Haus erstmals erbaut.

Bis 1823 spielte sich das Geschehen der Neusser Kirmes hauptsächlich dort ab.

Da in diesem Jahre Unsicherheiten am Gebäude festgestellt wurden, durfte es nicht mehr für Musik und Tanz geöffnet werden.

Der damalige Wirt Hermann Heinrich Kolvenbach hatte zwar vorsorglich Pfeiler anbringen lass, die jedoch nicht ausreichend zu Stabilität beitrugen.

Leider musste dieses alte Haus dem Bebauungsplan der Erweiterung der Sankt Alexius Klinik weichen. Zwischenzeitlich hatte dort noch die Caritas ihr Möbellager untergebracht.

 

Neusser Bürger-Schützenfest 1823

 

Quelle: Lieselotte Wienand

 

nach oben

 

Neusser Karneval

 

Diese Seite drucken