Das Neusser Schützen-Regiment

Das Neusser Bürger-Schützenfest


 

Neuss und seine Korps

Das Regiment unterteilt sich in insgesamt 10 Korps, die im Laufe der Zeit entstanden. Nur zwei Korps, das Grenadierkorps und das Jägerkorps, nehmen bereits seit der Gründung des Schützenfestes 1823 teil.

Die Korps haben jeweils eigene Uniformen, so dass die Festzüge abwechslungsreich sind und nicht alle Schützen einheitlich angezogen sind. Bis auf die Edelknaben, die Scheibenschützen, die Artillerie und das Reiter-Corps sind alle Korps in Züge mit etwa 15 bis 30 Mann unterteilt.

 

Links zu den Neusser-Korps

Das Neusser Reitercorps 1828

Das Reiterkorps wurde 1828 gegründet. Die Reiter tragen einen schwarzen Reitfrack, darunter eine Rot-Weiße Schärpe. Die Reiter bilden das Ende des Festzuges.

Ohne HP


 

Das Neusser Grenadierkorps von 1823

Die Grenadiere nahmen bereits auf dem ersten Schützenfest 1823 teil. Sie tragen eine weiße Hose, ein weißes Hemd, eine weiße Fliege sowie einen schwarzen Frack oder schwarzen Cut mit schwarzer Weste oder schwarzer Bauchbinde und einen schwarzen Zylinder.

Die Offiziere tragen dagegen anstatt den Frack einen blauen Uniformrock und einen Zweispitzhut, den sogenannten Bonaparte, sowie einen Löwenkopfsäbel. Die Grenadiere stellen mit 77 Zügen, 2 Fahnenzügen, 3 Tambourkorps und 1 Fanfarenkorps (insgesamt über 1.400 Schützen) das größte Korps.


 

Das Neusser Jägerkorps von 1823

Das Jägerkorps wurde wie das Grenadierkorps bereits 1823 gegründet und war lange Zeit das zweitgrößte Korps, muss sich heute aber bei knapp 900 Schützen mit dem dritten Rang abgeben. Die Jäger tragen einen grünen Waffenrock, eine weiße Hose und einen grünen Hut. An der linken Seite eines jeden Zuges trägt ein Schütze (Hönes genannt) ein riesiges Trinkhorn, das mit Blumen geschmückt ist.


 

Die Neusser Schützenlust 1864/1950

Die Schützenlust gibt es seit 1864, ging aber 1930 mangels Nachwuchs wieder ein. Sie wurde aber nach dem Krieg 1950 wiederbegründet. Die Schützenlust trägt einen dunkelgrünen-hellgrünen zweireihigen Rock, eine weiße Hose und einen grünen Hut.

Die Schützenlust stellt mit etwa 1300 Schützen das zweitgrößte Korps.


 

St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft Neuss 1899

Die St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft wurde 1899 zu Ehren des Heiligen Hubertus von Lüttich gegründet. Sie tragen einen grünen Rock, eine schwarze Hose und einen schwarzen Hut mit grünem Band. Die Hubertusschützen tragen, ähnlich wie das Jägerkorps, ein blumengeschmücktes Horn. Die Hubertusschützen stellen mit etwa 600 Schützen ein kleines Korps.


 

Die Schützengilde Neuss von 1850/1962

Die Schützengilde existierte bereits 1850 bis 1891 und wurde 1962 wiederbegründet. Sie tragen einen grünen Rock, eine schwarze Hose und einen grünen Hut mit weißer Feder. Mit ca.500 Schützen sind auch sie ein kleines Korps.


 

Der Zug der Neusser Scheibenschützen-Gesellschaft von 1415

Die Geschichte der Scheibenschützen geht auf die Sebastianusbruderschaft zurück, die bereits 1415 Schießwettbewerbe austrug. Allerdings nehmen die Scheibenschützen erst seit 1920 mit einem eigenen Zug am Schützenfest teil. Dabei marschieren die über 100 Schützen in drei Reihen. Sie tragen eine graue Jacke und eine schwarze Hose, dazu einen Schützenhut.

Als besondere Ehrerbietung vor dem König ziehen sämtliche Scheibenschützen beim Defilee auf ein Zeichen hin gleichzeitig den Hut.


 

Das Neusser Sappeur Korps von 1830

Die Sappeure stellen mit 17 Mann ein kleines Korps, dass aus nur einem Zug besteht. Sie tragen einen blauen Waffenrock, darüber eine weiße Lederschürze, eine hohe Mütze mit einer rot-weißen Bürste darauf sowie ein Beil. Seit 1830 gehen sie bei jedem Umzug dem Regiment voran.


 

Das Neusser Artillerie-Corps 1854

Das Artillerie-Corps wurde 1851 gegründet, darf aber erst seit 1854 am Neusser Schützenfest teilnehmen. Im Korps finden sich Artilleristen zu Fuß und zu Pferde. Blickfang des Artillerie-Corps ist eine Protze mit Kanone, die von sechs Kaltblütern gezogen wird.


 

Das Edelknaben Korps von 1835

Das Edelknaben-Korps bietet Jungen ab schon 7 Jahren die Möglichkeit, am Schützenfest teilzunehmen. Andere Korps im Neusser Schützenregiment sehen eine Beteiligung von Kindern nur in eher geringer Zahl oder gar nicht vor. Die Uniform der Edelknaben besteht aus einer schwarzen Jacke mit diagonal darüber gelegter rot-weißer Schärpe, einer kurzen schwarzen Hose aus Samt, weißen Kniestrümpfen und schwarzen Schuhen.

Die Kappe der Edelknaben wird von einem rot-weißen Pompon verziert. Die Edelknaben tragen einen Säbel und gehen in ihrer Entstehung wohl auf die Zeit und u.a. auf den Brauch zurück, als weißgekleidete Mädchen die Kutsche des Königs begleiteten und Blumen auf den Weg streuten.

Die Gründung des Edelknaben-Korps wird auf 1835 datiert, das Datum kann jedoch nicht genau verifiziert werden, sondern ist lediglich mit der frühesten Quittung über den Kauf von Uniformen belegt. Die Edelknaben gehen bei der Königsparade dem Schützenkönig mit Komitee und Ehrengästen als Ehrengeleit voran und marschieren bei den Umzügen vor der Kutsche des Königs.


 

Historische Abbildung des Neusser Schützenfestes


 

Quelle: Wikipedia

 

nach oben

 

Geschichte vom Neusser Schützenfest

 

Diese Seite drucken