Die Gründungsgeschichte

Gestern und Heute

Historie der ältesten Privatbrauerei der Welt
Die Geschichte der Privatbrauerei Bolten beginnt im Jahre 1266.

 

Zu dieser Zeit erhielt der Gründer der Brauerei Heinrich der Brauer von der Herrschaft Myllendonk das Recht verliehen, auf dem Kraushof in Korschenbroich Bier zu brauen. Bis heute ist der Kraushof der Sitz der Brauerei und damit der Sitz der ältesten Altbierbrauerei der Welt.

 

Über Generationen wurde nicht nur die Brauerei auf die Nachfahren übertragen, sondern die handwerkliche Kunst des Brauens weitergegeben und bis in die heutige Zeit bewahrt. Dies wird sich auch unter dem neuen Inhaber, Michael Hollmann, nicht ändern.

 

Die Brauereigeschichte oder 739 Jahre einmal ganz kurz

Im 13. Jahrhundert wurde zur Haltbarmachung und Würzen des Bieres noch das sogenannte „Grut“ (Kraut) ein Gemisch aus Gadelkraut, Porsch, Roßkümmel, Lorbeer, Wacholder, Anis und Torf verwendet. Geschmacklich ist das Bier von damals mit dem von heute demnach überhaupt nicht mehr vergleichbar.

Allerdings kam um 1400 dann in der Gegend von Korschenbroich der Hopfen auf, der einen bedeutenden Einfluss auf die Haltbarkeit, aber insbesondere den Geschmack hatte. Anfänglich wehrte sich die Herrschaft Myllendonk noch gegen diese Entwicklung, da sie ihr Grut-Monopol in Gefahr sah, später lenkte sie jedoch ein. Notgedrungen, denn die Brauer und das Volk widersetzten sich einfach dem Verbot Hopfenbier zu brauen und zu trinken. Bereits damals hat also der Geschmack gesiegt.

Im Jahre 1519 wird erstmalig ein Mitglied der Familie Bolten als Inhaber der Brauerei erwähnt, die der Brauerei bis heute ihren Namen verleiht.

 

Schicksalsschläge blieben nicht aus. So brannte im Jahre 1774 der Kraushof vollständig nieder. Dennoch entschieden sich die Eheleute Peter Bolten zum sofortigen Wiederaufbau.
Mit Entschlossenheit und dem Glauben an die Qualität der eigenen Braukunst fingen sie von vorne an.

 

Daran erinnert noch heute die Inschrift auf dem Eichenholz über dem Hofeingang:

„Gelobt sei Jesus Christus, Amen. Peter Bolten und sibilla Brockers, eheleut, haben dies Haus gebauet, durch Gottes Hand, Gott bewahre es vor feur und brand, den 7. März 1776“.

 

Die Philosophie oder vom Geschmack und anderen wichtigen Dingen.

 

Auch nach 739 Jahren fragen wir uns gelegentlich selbstkritisch, was machen wir gut, was können wir noch verbessern, um im Wettbewerb zu bestehen.

Auffallend ist ja, dass so viele Brauereien im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte vom Markt verschwunden sind. Allein in Korschenbroich gab es 1715 noch 18 Brauereien. 1860 waren es noch 10, im Jahre 1873 noch 8 und 1917 noch 2. Und seit 1920 gibt es in Korschenbroich nur noch die Privatbrauerei Bolten. Dennoch stellt sich die Frage, warum die Privatbrauerei Bolten unverändert existiert, trotz aller Übernahmewellen.

Schließlich kann eine über 700jährige Unternehmensgeschichte nicht nur auf einem Zufall oder glücklichen Umständen beruhen, auch wenn es die zwischenzeitlich sicher gegeben hat. Oder haben Sie schon einmal einen Zufall kennen gelernt, der 700 Jahre andauert?

Einer der früheren Brauerei-Vorfahren soll immer gesagt haben: „Wichtig ist, dass das Bier schmeckt!“ Sehen Sie uns also bitte nach, dass wir uns nicht in der heutzutage modern gewordenen Werbesprache ergehen und versuchen unserem Bier tolle Kunstwörter anzuhängen.

„Wichtig ist, dass das Bier schmeckt“ – damit ist eigentlich alles gesagt.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Privatbrauerei Bolten mehr ...

 

nach oben

 

Der Beruf Brauer und Mälzer mehr ...

 

Diese Seite drucken