Gaststätte "Zum Nobber"

Gaststätte Zum Nobber

Das Haus Glockhammer 34 wurde 1166 erwähnt als Kloster, Fruchtspeicher und Verwaltungsgebäude.

 

 

Es war eine Niederlassung des Ordens der Prämonstratenserinnen, die schon bald in Neuss eine große Bedeutung hatten.

Im 16. Jahrhundert wurde das Haus Meerer Hof genannt.

Nach der Aufhebung des Klosters Meer durch Napoleon ging es 1802 in den Besitz der Stadt über.

So wurde es 1822 noch als Mädchenschule und Gefängnis genutzt und ging 1890 in den Besitz von Karl Wolf über, dem Vater von Nobbers Traut.

Im Nobber trafen sich zur damaligen Zeit die Rennradfahrer des NRV 1899 und weitere dutzende Vereine hatten hier ihr Zuhause.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung von Frau Lieselotte Wienand

 

Diese Seite drucken