Ein Törchen für das Vieh

Neben den großen Stadttoren gab es noch für das Vieh ein Törchen zwischen Rheintor und dem Obertor, das sogenannte Tranktor. Wie schon der Name sagt Trank = Tränke, durch die das Vieh getrieben wurde.

 

Auf diesem Bild gelb gemakert- links im Vordergrund der Turm, der in der AOK in der Tiefgarage, noch in den Grundmauern erhalten ist!


 


 

Ganz links ...das ist der Turm [daneben das Tranktor]
(Das Kreishaus Orange - gelb das heutige Romaneum!)

Mit freundlicher Unterstützung von Helmut Wessels!

 

AOK Neubau auf historischem Boden.
Zeugnisse der Vergangenheit wurden bereits zu Beginn der Ausschachtungsarbeiten des neuen Verwaltungsgebäude sichtbar.

 


 

Ist doch auch der Boden in Sichtweite des historische Obertores besonders geschichtsträchtig.

Die Fundamentreste einer mittelalterlichen Befestigungsmauer wurden in den Baukörper der AOK integriert und sind heute in der Tiefgarage des Verwaltungsgebäude zu besichtigen.


Mit freundlicher Genehmigung von Lieselotte Wienand

 

Diese Seite drucken