Wespen - Winterschlaf oder Tod?

Wespen im Winter: Was geschieht mit ihnen?
Haben Sie schon einmal lebende Wespen im Winter gesehen? Die Antwort dürfte in den meisten Fällen verneint werden.

 

 

Doch wo stecken die Insekten während der kalten Jahreszeit? Da sie verlässlich jedes Jahr im Frühling wiederauftauchen, müssten Wespen den Winter schließlich irgendwie überleben.

Oder?

 

Wespennest

 

Unbewohntes Wespennest nach dem Sommer
Wer in den Wintermonaten ein Wespennest entfernt, wird feststellen, dass es gänzlich unbewohnt ist.

Hier suchen die Wespen im Winter also keinen Unterschlupf.

Der Großteil der Tiere erlebt tatsächlich niemals einen Winter, denn ein Wespenstaat besteht nur für begrenzte Zeit.

 

Tote Wespenkönigin

 

Die amtierende Königin ist im Herbst erschöpft und stirbt.

Und auch die Arbeitswespen, die sich zuvor um das Nest gekümmert und den Nachwuchs versorgt haben, sterben nach und nach, wenn keine Larven mehr großgezogen werden müssen.

Zukünftige Königinnen sind die einzigen Wespen im Winter!

 

 

Die Wespenkönigin verströmt Botenstoffe, die sogenannten Pheromone, die dafür sorgen, dass die weiblichen Mitglieder ihres Staates unfruchtbar sind und daher zu Arbeiterinnen werden.

Zum Ende ihrer Lebenszeit lässt die Pheromon Produktion der Königin jedoch nach, sodass die Königin nur noch fruchtbaren Nachwuchs produziert.

Aus diesen befruchteten Larven schlüpfen sowohl Drohnen, also männliche Tiere, als auch junge Königinnen.


Quelle: rk, t-online.de

 

 

Fotoquelle: pixabay

 

nach oben

 

Diese Seite drucken