Butterflypark in Ampuriabrava

Ein Paradies für Schmetterlinge



Machen Sie einen Spaziergang durch den 1.000 m2; großen Garten und fühlen Sie sich wie in einem Tropischen Urwalt.

Einige der schönsten Schmetterlinge der Welt begleiten Sie während sie völlig frei fliegen und unter idealen Bedingungen erhöhte Temperatur und Luftfeuchtigkeit leben...


Die große Auswahl von Pflanzen spielt eine wichtige Rolle um eine entsprechende Atmosphäre zu schaffen. Viele (selbst einige typische Zimmerpflanzen) helfen dabei, ein tropisches Klima zu erzeugen, indem sich die Schmetterlinge ausruhen können.

Andere Pflanzen sind reich an Nektar und dienen als Nahrungsquelle. Am meisten geschätzt sind Lantana, Pentas, Hibiskus und Asclepias. Letzendlich gibt es eine Gruppe von Pflanzen, die den Raupen als Nahrung dienen. Darunter die Passionaria,die Platane, der Zitronenbaum und die Asclepias.


Wie lange lebt ein Schmetterling?

Die Lebensdauer hängt von der Art ab, der Atlas Nachtfalter z.B. lebt nur ein paar Tage, da er keine Nahrung zu sich nimmt.
Klicken Sie hier.


Andere Arten können länger leben. Der Eulenfalter der sich von Obst ernährt kann mehrere Monate leben und die Heliconide Falter, die sich von Pollen und Necktar ernähren werden bis zu neun Monate alt.


Woher kommen die Schmetterlinge?

Viele Schmetterlinge vermehren sich im Park, andere kommen aus Züchtungenin in tropischen Ländern.
Klicken Sie hier.


Letztere werden als Puppen transportiert und sogleich in Vitrinen in ihrer natürlichen Form aufgehängt. Sie verbleiben dort bis sie sich vollständig zum Schmetterling verwandelt haben. Sind die Flügel ganztrocken und ausgestreckt, werden sie in die Freiflugzone entlassen.


Chinesische Wachteln

Die chinesischen Wachteln helfen die Anlage von Ameisen und Spinnen zu befreien, da sie sich von ihnen ernähren.

Die Ameisen fressen sonst die Schmetterlingseier, während die Spinnen sich von den Raupen und ausgewachsenen Schmetterlingen ernähren.
Klicken Sie hier.


Fotogalerie Butterflypark

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

KURIOSES

Die Schmetterlinge haben den Geschmackssinn nicht auf der Zunge, sondern an den Füßen.
Durch seine Fühler ist das Männchen der Atlas Nachtfalter in der Lage ein Weibchen auf eine Entfernung von bis zu 5 Km wahrzunehmen. Um ihn anzulocken, sondert das Weibchen ein Hormon aus, das Pheromon genannt wird.
Die Tagfalter schlüpfen aus Puppen, die gut getarnt an Blättern und Ästen hängen. Die Puppen der Nachtfalter verstecken sich zuweilen in Knospen, die an trockene Blätter erinnern.
Es gibt Schmetterlingsmigrationen, wie bei der Art “Monarch”, die große Entfernungen zurücklegen. Ein europäisches Beispiel dafür ist der, “Cynthia cardui”, der im Norden Afrikas überwintert um während des Frühlings und Sommers nach Europa zurückkehren und bisweilen bis zum Polarkreis hochfliegen.

Die Erhaltung der einheimischen Schmetterlinge

Die natürlichen Lebensräume der Schmetterlinge werden immer mehr unterteilt und begrenzt. Wenn Sie etwas
für ihr Überleben in ihrem Garten tun wollen:


Verwenden Sie keine Herbizide
Lassen Sie einige Unkräuter im Garten stehen, sowie Disteln oder wilde Blumen
Pflanzen Sie nektarreiche Blumen wie z.B Buddleia davidii

Gleichzeitig können Sie es genießen, die Schmetterlinge zu beobachten.


nach oben


weiter zu Istrien


(C) 2003 - 2020 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken