Historie der Neusser Kanalarbeiter

Helden-verehrt-verkannt-vergessen

Geschichtswettbewerb um den Preis des Bundespräsidenten 2008/2009

 

Klicken Sie hier.

 

"Bei uns ist der Ruf schlechter als die Arbeit"

Zur Historie der Neusser Kanalarbeiter

Ein Beitrag von: Melanie Pastors, Klaus Fuchs, Michelle Förmer, Nadine Bernardy
und Anita Vißers, Schüler des Marie-Curie Gymnasiums in Neuss

 

Danksagung

Zuallererst wollen wir unserem Lateinlehrer und Tutoren Herrn Kahlki für die tatkräftige Unterstützung und Hilfestellung im Geschichtswettbewerb danken.

Nicht zu vergessen ist auch seine Frau, Christiane Kahlki, die, obwohl sie eigene Wettbewerbsgruppen betreute, uns sehr geholfen hat.

Ohne die Hilfe unserer Lehrerinnen und Lehrer hätte die Arbeit nicht angefertigt werden können. Unser Schulleiter Herr Studiendirektor H. Schüttler sorgte dafür, dass wir Tage und Stunden beurlaubt wurden: Danke schön!

Natürlich ist an dieser Stelle auch dem Förderverein des Marie- Curie Gymnasiums zu danken, denn durch dessen finanzielle Unterstützung war es einem unserer Gruppenmitglieder erst möglich an einem Workshop der Körberstiftung teilzunehmen.

Auch Frau Tönnissen möchten wir für das anschließende Korrekturlesen unserer gesamten Arbeit rechtherzlich danken.

Das muss eine heiden Arbeit gewesen sein.

Hätten wir nicht einen Menschen gefunden, der uns von der ersten Stunde an in außergewöhnlicher Art und Weise geholfen hat, wäre unser Thema nicht zu bearbeiten gewesen.

Der Chef der Neusser Abwasserbetriebe, Herr Heiertz, hat diese Arbeit erst möglich gemacht. Wir danken allen jetzigen und auch ehemaligen Mitarbeitern der Neusser Abwasserbetriebe ganz herzlich, sie haben für uns viel Ihrer Zeit geopfert.

Das Neusser Stadtarchiv (Archivleiter: Dr. J. Metzdorf) hatte für unsere Anliegen stets ein offenes Ohr. Herr Diplombibliothekar Stamm, der den Lesesaal des Archivs betreut, hat nie die Geduld mit uns verloren.

Falls wir Menschen vergessen haben, die uns bei unserer Arbeit geholfen haben, möchten wir uns hiermit dafür entschuldigen und ihnen natürlich auch noch einmal danken.

 

nach oben

 

Diese Seite drucken